der-magnetring-banner-1
der-magnetring-image

Die Implantation eines Magnetbandes LINX- System

Mit der Implantation eines Magnetbandes wurde ein weiteres laparoskopisches Verfahren entwickelt, das Vorteile gegenüber etablierter chirurgischer Verfahren hat.
Das Magnetband ist eine kleine flexible Kette aus Titan- Perlen mit einem Magnetkern.
Die magnetische Anziehung zwischen den Perlen unterstützt in Ruhe den schwachen Mageneingang mit einer genau definierten Verschlusskraft.
Damit kann die natürliche Barriere gegen den Reflux wieder hergestellt werden.
Beim Schlucken wird die magnetische Anziehungskraft unterbrochen, um eine ungehinderte Passage von Speisen und Flüssigkeiten zu gewährleisten.

Die asymptomatische Form ist durch reizlose Pori (Öffnungen) im Bereich der Rima ani gekennzeichnet.

Die akute abszedierende Form geht mit Schmerzen und Schwellung im Bereich der Rima ani einher. Der Befund liegt meist seitlich davon. Der darunter liegende Abszeß perforiert spontan oder er wird durch einen chirurgischen Eingriff entleert.

Die chronische Verlaufsform ist gekennzeichnet durch immer wieder neu auftretende serös- eitrige Absonderungen aus den kleinen ausgebildeten Pori.

Die asymptomatische Verlaufsform bedarf keiner chirurgischen Therapie.
Bei der akut abszedierenden Verlaufsform wird der abszedierende Pilonidalsinus exzidiert und die Wunde offen gelassen.

Im Intervall können weitere plastisch- chirurgische Verfahren angewendet werden.

der-magnetring-circle-1
der-magnetring-circle-2
der-magnetring-circle-3